Geschafft

Die letzten Trauben sind gelesen, die Maische gekeltert und der Most gärt im Keller. Ein gutes Gefühl, wenn die Anspannung der letzten Wochen von uns abfällt und der Blick für die alltäglichen Dinge wieder frei wird.

Der ausgiebige Septemberregen hatte den Trauben letztlich doch enorm zugesetzt. Die Beerenhäute waren dünn und drohten bei weiteren Niederschlägen zu platzen. So entschieden wir uns, die schönen Spätsommertage Anfang des Monats zu nutzen und die Ernte zügig und ohne Unterbrechung einzubringen. Eine gute Entscheidung, denn auch die Witterung in der Lese ist für die Erntequalität ein wichtiger Faktor.

Hier sind wir absolut zufrieden. Alle Sorten lagen wieder im Bereich von Spätleseweinen oder darüber. Dies stellt für uns die betriebsinterne Messlatte der Anforderungen dar. Wir freuen uns bereits jetzt auf das Probieren der Neuen im Keller. Leider konnte die Erntemenge uns nicht ganz zufrieden stellen. Nach der kleinen Menge des Vorjahres sind auch in diesem Herbst wieder zahlreiche Fässer leer geblieben. Glücklicherweise haben die Burgundersorten einen guten Ertrag geliefert, der Rosé ist für den nächsten Sommer wieder gesichert, auch für eine Neuauflage des Rosé-Sektes ist bestens gesorgt.

Geschafft